– z Ruth Fruchtman & Natalie Wasserman
…w dowolnym języku.

 

To kreatywna i bezpieczna przestrzeń dla osób, dla których słowo jest ważną materią twórczą – na płaszczyźnie profesjonalnej czy eksperymentalnej. Na wzajem inspirujemy się, motywujemy, wspieramy, uczymy się od siebie, udzielamy sobie cennych wskazówek na często samotnej drodze kreatywnych.

Zbliżają nas nasze języki ojczyste, literatura, kultura oraz bieżące tematy rzeczywistości, które nas poruszają.
Wzajemny respekt i szacunek tworzą podstawę naszego porozumienia i wspólnej pracy twórczej.

Grupa jest otwarta, w każdej chwili można się do niej przyłączyć.

 

Spotykamy się w każdą pierwszą sobotę miesiąca 15.00-18.00 na Schulze.

 

Prowadzenie PL | DE:

– Ruth Fruchtman – pisarka i dziennikarka, żyjąca w wielu kulturach i językach.

– Natalie Wasserman – dramaturg, amatorka kultury, trenerka dwujęzyczności

 

Prosimy o uprzednie zgłoszenia oraz wcześniej przesłane próbki Waszych tekstów na adres:
fruchtmanberlin@aol.com lub transnatale@web.de

oraz o dobrowolne datki (na miejscu).

 

Serdecznie Was zapraszamy!

 

Spotkanie realizowne jest w ramach projektu „Dobrze się zrozumiemy” przy wsparciu federalnego programu Demokratie leben.

https://www.facebook.com/events/1111052605903284/https://www.facebook.com/events/921498091586843/

Liebe Schreibende,

es ist eine dynamische Zeit und eine solche erfordert dynamische Lösungen. Floskel hin, Floskel her. Wir alle sind zu einem Rückzug gezwungen, einige von uns treiben existenzielle Sorgen um und vor allem auch die Sorge um unsere Liebsten.
Wir können den individuellen und kollektiven Sorgen keinen Einhalt gebieten, wir können aber dafür sorgen, dass wir etwas Zeit miteinander verbringen und zusammen schreiben, lesen, zuhören. Miteinander sprechen. Nicht so schön wie an unserem Tisch im Sprachcafé aber immerhin…von Zuhause zu Zuhause.
Wir würden eine Zoom-Sitzung für unsere Schreibwerkstatt anbieten. Das funktioniert relativ unkompliziert – wir würden Euch einen Link zuschicken, Ihr ladet Euch zoom runter, loggt Euch ein und das war´s auch schon. Wir haben uns da auch erst letzte Woche da eingearbeitet…und tun unser Bestes.
Jedenfalls ist das der Vorschlag.
Wir würden uns wie gehabt am Samstag, den 4. April, um 15.00 „treffen”.
Das Thema drängt sich uns geradezu auf: Ausnahme- und Grenzsituation. Blockade. Und um die Dinge nicht stagnieren zu lassen, sondern wieder in Fluss zu bringen, werden wir einige Methoden kennenlernen Schreibkrisen- und blockaden zu überwinden – und uns wie immer dazu austauschen.
Auch Eure Texte könnt Ihr uns wie immer vorher zuschicken. Die zweite Hälfte des Workshops ist und bleibt für die Diskussion darüber reserviert.
Eine Anregung von uns wäre noch, ein „Corona-Tagebuch” zu führen in diesen Tagen des Rückzugs. Auch das könnten wir auszugsweise miteinander teilen.

Bevor wir uns aber auf die Zoom-Sitzung vorbereiten, möchten wir hören, wer von Euch überhaupt dabei sein würde.
Bitte schickt uns bis Freitag, den 27. März eine kurze Mail mit einer Anmeldung an kontakt@sprachcafe-polnisch.org – wir werden Euch dann früh genug eine E-Mail mit dem Link zur zoom-Sitzung schicken.
Mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für viel Gesundheit,

Natalie Ruth Agata