Rhythmische Hand- und Fusseinreibung (nach Wegman/Hauschka) bei Unruhe und Schlafstörungen.

Angst und Liebe sind Hauptgefühle, die unsere Leben begleiten und beeinflussen.
Unruhe und Schlafstörung äußern sich oft als Symptome der Angst. Die Angst vor Einsamkeit, Krankheit, Schmerzen, Sterben, usw.
Rhythmische Hand- und Fußeinreibung (nach Wegman und Hauschka) ist eine ganz einfache, dennoch kostbare und wirkungsvolle Methode, uns selbst bewußter und liebevoll zu begegnen.
Diese umhüllende Geste der rhythmischen Einreibung schenk uns Liebe, Kraft, Selbstvertrauen und Mut.
Am 07.02.2018, 10.00 Uhr wollen wir uns entspannen, verwöhnen lassen und die Leichtigkeit des SEINS bewusster wahrnehmen.
Bitte warme Socken und Handtuch mitbrinngen.

Ich freue mich auf Sie!

Bernadette Gräwe

Diese Veranstaltung wird mit Unterstützung des Bezirksamtes Pankow realisiert. Für Sie ist sie kostenlos. Wir freuen uns über eine kleine Spende.

 

Weitere Themen hierzu:
– Bedeutung des Rhythmus
– Pflegesubstanzen, die bei der rhythmischer Einreibung Verwendung finden, z. B. Solum-, Aconit-, Lavendelöl, Aurium-Lavendula-Salbe.
– Bedeutung der Hände und Füßen ( auch von der spirituellen Seite).

Bernadette Gräwe
– Fachrankenschwester für Hospiz- und Palliativarbeit
– Langjährige Arbeit im Rückenmarkverletzten-, Barandverletztenzentrum und in der Intensivmedizin.
– Seit 2010 in der Sterbebegleitung im Hospiz.
– Grundausbildung rhythmische Einreibung/ Organeinreibung nach Wegman/ Hauschka
– Grundausbildung in der anthroposophischen Kunstpflege
– Reiki Meister- Lehrerin
– freiberufliche Dozentin
Illustration © Agathe Panitz

                                  

Einfache Auffassung der Welt:
der Ort, den wir vorfinden.

Zutreffendere Auffassung:
der Ort, den wir verlassen

Vollendetere Auffassung:
der Ort, um eine andere Welt zu suchen

Fast endgültige Auffassung:
der Ort einer Abwesenheit.

Und noch eine weitere:
der Ort, der uns beweist,
dass das Sein kein Ort ist.

Und die letzte Auffassung:
die Welt ist der Ort, um zu lernen,
dass das Sein keines Ortes bedarf.

Autor: Roberto Juarroz