Moderation: Jean-Paul Muller

Einladung | Einlass ab 16:30 Uhr

12. November 2020, 17:00 Uhr, Schloss Schönhausen,
Tschaikowskistraße 1, 13156 Berlin – Pankow

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme am „Runden Tisch“ im Schloss Schönhausen.
Am 12. November 2020 treffen sich Pädagogen mit Repräsentanten aus Wissenschaft und Kultur zu einem Gedankenaustausch.

Das Thema: EUROPA – Vergangenheit in der Gegenwart

Die von Deutschen und Polen erarbeitete transnationale Schulbuchreihe „Europa – Unsere Geschichte“ bildet eine spannende Grundlage. 2016 wurde Band 1 publiziert, 2020 Band 4. Die Inhalte widerspiegeln unterschiedliche Interpretationen von Geschichtsbewusstsein.

Gibt es eine Geschichte, die z.B. Griechen, Polen, Deutsche als ihre gemeinsame akzeptieren? In welchen europäischen Ländern bereichern die transnationalen Schulbücher bereits den Geschichtsunterricht? Wie nehmen die Schüler*innen die verschiedenen Sichtweisen auf? Gibt es Erfahrungen mit Erkundungen der „Vergangenheit in der Gegenwart“, z.B. während der Schulexkursionen vor Ort? In Delphi/Griechenland, Kreisau/Polen, Potsdam/Deutschland erschließt sich Geschichte, von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Wird diese Chance genutzt?

„Europa hat ein einziges Herz, das in uns allen schlägt und verbindet, vom Osten nach Westen und von Nord nach Süd.“ Mit diesen Worten hat Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis im Europäischen Parlament klar unterstrichten, wie wichtig das gemeinsame Handeln ist. Nur mit Bildung und dem Erkennen, woher wir kommen, wo die gemeinsamen Wurzeln liegen, können wir die Gegenwart begreifen und die Zukunft vereint gestalten.

Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Bitte beachten Sie die Vorsichtsmaßnahmen wegen der COVID-19-Pandemie. Ihre Daten werden bei einer Teilnahme für das Gesundheitsamt aufgezeichnet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Organisationsteam

Daniel Schmöcker | https://delphicartwall.de
Agata Koch | https://sprachcafe-polnisch.org
Björn Ahlhelm | https://www.spsg.de/schloesser-gaerten/objekt/schloss-schoenhausen/

Herzlichen Dank an die Senatsverwaltung für Kultur und Europa für ihre Unterstützung!
Mehr zum Projekt erfahren Sie HIER.

PRESSEMITTEILUNG 19.10.2020