Begegnung mit der Buchautorin Krysia Sar –
Gelebt-geliebt-gearbeitet-gelacht und -geweint

Die Autorin liest Auszüge aus einigen Geschichten, ein Medley sozusagen, und beabsichtigt, an einer interessanten Stelle aufzuhören, immer mit dem Hinweis“ den Rest können Sie im Buch nachlesen“.
Und noch etwas: Alle Geschichten und ihre Protagonisten sind wahr. Die Situationen sind in einem lakonischen Schreiben gehalten, ohne ein Gramm Fett. Sie zeigen, wie fähig oder eben unfähig wir, Menschen, sind das Glück, manchmal auch, wenn es direkt vor uns steht, zu fassen. Und wie uns Wendepunkte des Lebens verändern. In den Geschichten handelt es sich um kurze Momente, die schön, manchmal traurig sind, wofür es nicht viele Worte gibt. Mit zu vielen Worten würde nur verdeckt werden, was eigentlich das Problem ist. Die Autorin sagt: „Mich interessiert das Herz, die Seele, und ob ich davon etwas hergeben kann. Was nicht heißt, dass es an Reflektionen mangelt. Auf die Gefahr hin, dass ich wie Elke Heidenreich klinge, mir geht es einfach darum, ob die Leute lachen oder weinen. Die Stimme, der ich beim Schreiben folge, ist die Schönheit der Form, die Gestalt des Textes. Und hoffe aber, dass ich das Glück habe, nicht nur eine schöne Sprachmelodie, sondern auch eine inhaltlich interessante Geschichte zu liefern“.

Spende erbeten.
Die Veranstaltung findet im Rahmen unseres Projektes „Pankow lädt ein“ statt mit Unterstützung des Bezirksamtes Pankow.

Zapraszamy!