Als doch richtig erwies sich 2008 die Vermutung der Erzieherin im Kindergarten unserer Mädchen.
Die Muttersprache, in dem Fall Polnisch, könnte für M., dem neuen Mädchen in der Gruppe, behilflich sein, hier richtig anzukommen, sie in die Gemeinschaft aufzunehmen und so ein gutes Miteinander gemeinsam zu gestalten.
Wir, die Mütter der polnisch-sprachigen Kinder, haben das Vorhaben mit Freude unterstützt und gleich eine zweisprachige Reihe für die Kinder und mit den Kindern in dem Pankower Kindergarten veranstaltet.
Märchen, Legenden, Lieder, Verse, Bewegungsspiele, Basteleien und anschließend auch Kochen (Pierogi mit Erdbeeren!) kamen mit großem Erfolg an.
Gefallen daran haben dann auch Eltern und Großeltern dieser Kinder gefunden.

Entstand denn etwa damals schon so ein Mini-Modellkonzept für das SprachCafé Polnisch?

Unsere eigenen Interessen, Stärken und Ressourcen ließen es sich rasch weiterentwickeln. Die größte Motivation und vor allem Input kamen von unseren Gästen hinzu. Und so verzeichnet sich diese Entwicklung bis heute…
Eine Vielfalt an Themen und Formen der Begegnungen, Kultur und Bildung genießen heute in Pankow mit polnischer Note viele Menschen diverser Generationen und Herkunft, ein gutes Miteinander vor Ort, regen Austausch, Bereicherung in jeder Hinsicht.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden dieser lokalen sozialen Initiative!

Einen besonderen Platz nimmt im SprachCafé gleich mit seinen Anfängen das polnisch-sprachige Programm für Kinder. Wir wollen, dass die Zweisprachigkeit zur Selbstverständlichkeit wird; als Geschenk der Eltern und der Umwelt für die auf die Welt kommenden Nachkommen.

Diesen Schatz sollen auch Großeltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen, Ärzt*innen sowie Nachbarschaft hüten, d.h. möglichst viele Personen, die das Aufwachsen der Kinder prägen sowie souveräne und starke Persönlichkeiten der jungen Generationen mitgestalten.
Dabei unterstützen wir sie gern mit unserer Expertise! Und die der anderen mehrsprachigen Communities. Die Kombination Polnisch-Spanisch-Deutsch scheint hier besonders stark vertreten zu sein.

 

Agata Koch, Blogautorin, ist in Polen geboren, Germanistin, Sprachdozentin, Übersetzerin sowie Initiatorin und Koordinatorin des SprachCafés Polnisch als Modellkonzeptes lokaler sozialer Initiativen: www.sprachcafe-polnisch.org. Nach Studienjahren in Leipzig zog sie 1990 nach Berlin. Seit 2000 lebt sie mit ihrer Familie zusammen im grünen Norden der Großstadt, in Pankow. Gerade hier entdeckte sie ihre Vorliebe zur Fotografie sowie zu anderen visuellen Formen neu. In ihrem kreativen Alltag wird sie auch vom dichterischen und erzählerischen Wort begleitet. Beide Sprachen betrachtet sie als Inspiration füreinander. „Begegnungen sind wichtig“ heißt das Motto der vielen gelebten Jahre in anregender Vielfalt der Kulturen, Sprachen und Generationen. https://agakoch.wordpress.com/ Dieser Blog ist eine Ankündigung einer umfangreicheren Publikation. Austausch hierzu, Ideen und neue Anregungen sind gern willkommen! Kontakt: a.koch@sprachcafe-polnisch.org.